Kontakt | Facebook

Vereinschronik

Vorgeschichte und Jahre 1972 – 1986

Bis 1965

Nordwestlich der Bergischen Kaserne und östlich des Aaper Waldes in der Gemarkung Hasselbeck – Schwarzbach (damals noch zu Ratingen gehörig) entsteht der Ortsteil Knittkuhl als reines Wohngebiet mit Ein- und Mehrfamilienhäusern. Der Name  Knittkuhl setzt sich zusammen aus den Wörtern Knitt = Lehm und Kuhl = Senke. Die Anwohner der ersten Stunde können sich noch an die lehmigen Straßen nach schweren Regenfällen erinnern.

1965 – 1971

In Knittkuhl werden weitere Mietwohnungen und Einfamilienhäuer gebaut, in erster Linie für die Familien der in der bergischen Kaserne untergebrachten Mannschaften der Bundeswehr und der  zu diesem Zeitpunkt noch hier stationierten englischen Truppen. Die Gemeinde wächst innerhalb von 7 Jahren auf  2.300 Einwohner an. Vielen Gesprächen konnte man damals schon entnehmen, dass in der stark expandierenden Gemeinde ein sehr großes sportliches Interesse bestand.

Das damals freie Wiesengelände zwischen Püttkamp und Knittkuhler Str.  wird hauptsächlich in den „warmen“ Monaten von Schülern, Jugendlichen und Erwachsenen als Bolzplatz für alle möglichen Ballspiele genutzt. Die Gesundheitswelle  „Trimm – Dich – Fit, lauf mal wieder“ trägt ebenfalls dazu bei, sich mehr zu bewegen. Das umliegende Truppenübungsplatzgelände und der Aaper Wald laden auch direkt dazu ein.

Der Neubau der Grundschule mit der gleichzeitigen Fertigstellung einer Turn- und Gymnastikhalle ist dann das Startsignal. Ein Kreis von engagierten Mitbürgern findet sich innerhalb kurzer Zeit zusammen und lässt den Plan reifen, hier einen Sportverein zu gründen. Vor allem auch Kindern und Jugendlichen soll hier die Gelegenheit zu sportlicher Betätigung geboten werden. Zusammengehörigkeit, Gemeinschaftsgeist und Kameradschaft sollen zukünftig groß geschrieben werden.

04. Februar 1972

Im „Landgasthof Knittkuhle“ ist um 20:00 Uhr das Nebenzimmer reserviert für achtzehn sportinteressierte Mitbürger. Sie kommen hier zusammen, um einen Sportverein zu gründen. Per einstimmigem Beschluss sollen folgende Sportarten in diesem Verein betrieben werden: Volleyball, Leichtathletik, Tischtennis und Turnen, Fußball soll später dazu kommen. Politisch gehört Knittkuhl  noch zum Gemeindeverband  Hasselbeck – Schwarzbach. Homberg – Meiersberg, Hubbelrath und Metzkausen im Kreis Mettmann.
Der Verein soll den Namen SPIEL- UND SPORTVEREIN HASSELBECK-SCHWARZBACH 1972 e.V. tragen, kurz SSV. Anschließend wird von der Versammlung, ebenfalls einstimmig, der Vereinsvorstand gewählt. Erster Vorsitzender wird Karl – Heinz Altenrichter. Dem frisch gewählten Vereinsvorstand wird der Auftrag erteilt, die Vereinssatzung auszuarbeiten und den Verein in das Vereinsregister des Amtsgerichts Ratingen eintragen zu lassen. Die Vereinsfarben und die Mitgliederbeiträge sollten in einer späteren Versammlung festgelegt werden.

Oktober 1972

Per Rundschreiben an alle Bürger in Knittkuhl und in den angrenzenden Siedlungen Gallberg, Stratenhof sowie im Dorf Hubbelrath werden Mitglieder für den neuen Verein geworben: „…..So sind unter anderem folgende Geräte vorhanden: 40 Gymnastikbälle, Basketbälle, Volleybälle, Sprungseile, Gymnastikkeulen,…….Kletterstricke, Seit –und Längspferd, Sprossenwände usw. usw. Außerdem wurden uns von der Amtsverwaltung  zwei Tischtennisplatten zur Verfügung gestellt“.

1973

Am 12.Januar startet der allgemeine Sportbetrieb des SSV. Im selben Jahr wird der Verein in den Westdeutschen Tischtennis- Verband aufgenommen. Eine Gruppe von Erwachsenen spielt ohne „eigenes“ Gelände hobbymäßig Fußball. Die Gruppe „Sport für Jedermann“ (Jedermänner) wird gegründet, der Grundstein wird gelegt für ein jahrzehntelanges „soziales Netzwerk“. Überwiegend Ehepaare finden Spaß daran, etwas mit dem Partner zusammen zu unternehmen. Der Altersdurchschnitt der Gruppe wird zeitweilig durch die Teilnahme der eigenen Kinder drastisch gesenkt. Der Schwerpunkt des Abends liegt in gymnastischen Übungen (PeterGedächtnis-Übung, Ali-Gedächtnis-Übung, usw.)  und dient hauptsächlich als Aufwärmphase für das anschließende Volleyballspiel. Danach folgt fast regelmäßig die Entspannungsphase. Getreu dem Motto von Peter Happe :  „Am Montag gegen 22:00 Uhr schmeckt das Bier am besten! Habt Ihr kein Zuhause?“

1974

Jürgen Kühnle wird als erster Jugendwart des Vereins bestellt. Ein Kleinkinderspieltag wird in den Wochenplan aufgenommen. Die erste Nikolausfeier findet getrennt nach Jungen und Mädchen statt. Die Abteilung Tischtennis startet. Herbert Hansen organisiert als erster Abteilungsleiter den Meisterschaftsbetrieb .Die 1.Herrenmannschaft beginnt in der 3.Kreisklasse. Die neu gegründete Abteilung Volleyball beginnt mit den ersten beiden Mannschaften.

1975

Der 1.Vorsitzende und sein Stellvertreter werden erneut gewählt. Das erste Sommerfest findet  mit sehr großem Erfolg auf dem Schulgelände statt. Demonstrationen verschiedener Sportarten, Mitmachangebote für jedermann, Wettkämpfe besonders für Kinder und Jugendliche sowie Unterhaltungsmöglichkeiten für die ganze Familie stehen auf dem Programm. Es ist das erste von noch ganz vielen folgenden Festen, bei dem die sportliche Vielfalt sowie das gesellige Miteinander des Vereins zum Ausdruck kommen.

1977

Die Gründung einer Kleinkinderturngruppe legt den Grundstein für die „Zukunft“ des Vereins. Es wird Zeit zum Feiern! Mit dem Sommerball im Gut Landfrieden wird das 5 jährige Bestehen des Vereins gebührend gewürdigt. Der SSV lädt ein und viele Helferinnen und Helfer sowie aktive und passive Mitglieder sind dabei. In einem sehr gemütlichen Rahmen feiert man den Verein, seine erbrachten Leistungen und nicht zuletzt sich selbst.

1978 – 1979

Vor zwei Jahren, im Dezember 1976 trafen sich 25 Paare um in einem Tanzkreis ihrem Hobby nachzugehen. Aus dieser „Urzelle“ entsteht in der Verwaltungsnebenstelle (dem heutigen Vereinsheim)  am 07. November des Jahres der Tanzclub im SSV. Mit dem Slogan: „Trimm – dich – tanz – mal wieder“ wurden Ehepaare und Alleinstehende angesprochen die – Original-Zitat: „Nicht mehr dem heißen Disko Sound verfallen sind“. Die Tanzabende am ersten Freitag im Monat werden vom Ehepaar Grothe als Übungsleiter durchgeführt.
Der SSV fordert ZUM ERSTEN MAL  (es sollten  viele weitere Male folgen) die Erweiterung der Gymnastikhalle der GGS zu einer zweiten vollwertigen Sporthalle und die Verwirklichung einer „Gesamtsportanlage“!!!!  Dieses Thema wird uns noch ewig begleiten. Um die Aktivitäten des Vereins breiteren Bevölkerungsschichten zugänglich zu machen, werden die SSV – Schaukästen in Knittkuhl und in der Luckemeyerstr. aufgestellt und mit vereinsinternen Themen und Neuigkeiten bestückt.

1978 – 1979

Peter Happe wird Oberturnwart im Verein. KarlHeinz Altenrichter übernimmt von Fau Thurau das Jugendturnen. Ulrike Grimm leitet ab sofort die Leistungsturngruppe. NeuorgaNisatioN: Die Turnabteilung  wird neu organisiert. Mit Ernst Mann als Vorsitzenden des neugebildeten Turnrats übernimmt ein „alter“ Turner das Ruder. Er hat auch später noch immer gerne von den „Abenteuern“ am Seitpferd erzählt. Der SSV nimmt am Landesturnfest in Duisburg
teil. Für alle Teilnehmer wurde es zu einem spannenden und erlebnisreichen Wochenende. Nahmen sie doch das erste Mal für „ihren Verein“ an einem offiziellen Wettbewerb teil. Die Abteilung Rhytmische Sportgymnastik RSG beginnt mit ihrer Arbeit. Maria Fischer ist die neu bestellte Leiterin dieser Abteilung. Die Voraussetzungen für einen stetigen Aufstieg waren gegeben. Bis  zum Gewinn der Deutschen Meisterschaft war noch ein weiter Weg, doch davon später mehr.

Oktober 1981

Der erste und zweite Vorsitzende des Vereins werden einstimmig wieder gewählt Um der steigenden  Mitgliederzahl gerecht zu werden, fordert der SSV die Erweiterung des Schulhofes der GGS, um ein Kleinspielfeld mit Kunststoffbelag einrichten zu können. Der SSV nimmt am Stadtbezirkfest Düsseldorf teil. Die Gründung einer Kraftsportgruppe wird mit der Eröffnung eines Fitnessstudios kombiniert. Walter Mittelsdorf und Bärbel Matz leiten diese Gruppe.

Oktober 1982

Die Mitgliedsbeiträge werden erstmalig per Lastschrift eingezogen, das erleichtert die organisatorischen Vorgänge und hilft im Büro Zeit zu sparen.  Der Jubiläumsball zum 10jährigen Bestehen des SSV wird  im Hotel-Restaurant „Quadenhof“ in Gerresheim gefeiert. Der Abend ist ein – im wahrsten Sinne des  Wortes –  „voller“ Erfolg. Gerüchten zufolge sollen die Letzten gegen vier Uhr morgens auf dem Heimweg gesehen worden sein. Aber wie gesagt, das sind nur Gerüchte.

Oktober 1983

Nach elf  sehr erfolgreichen Jahren kommt es an der Spitze des Vereins zu einem Wechsel. Ernst Mann wird zum 1.Vorsitzenden gewählt und Werner Lipfert sein Stellvertreter. Horst Elschner wird als Kassenwart bestätigt. Viele neue „junge“ Mitglieder kommen im Laufe der Jahre hinzu. Gleichzeitig kommen aber auch viele gestandene Mitglieder in die „reiferen“ Jahre. Die Gründung einer Seniorengruppe trägt „dem nach oben wandernden“ Altersdurchschnitt im Verein entsprechend Rechnung.

Der SSV nimmt zum ersten Mal am Deutschen Turnfest teil. Rund 26.500 Sportlerinnen und Sportler treffen sich zu diesem Ereignis in Frankfurt am Main. Darunter einige Sportler und Betreuer des SSV. Die Erwartungshaltungen der Teilnehmer und „Offiziellen“ sind dementsprechend hoch.  Der Gedanke  „ Wir gehören dazu“  steht für unseren Verein aber ganz deutlich im Vordergrund und spornt alle an. Für alle SSV´er, die dabei sind, wird es zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Oktober 1985

Der SSV tritt als Veranstalter auf und gestaltet den Verbandstag des Turngaus Düsseldorf in der Turnhalle der GGS. Für ältere Mitglieder im Verein wird unter dem Motto „Wer rastet, der rostet“  eine Frühgymnastik in das Leben gerufen, die bis heute unter wechselnden Titeln und Übungsleitern immer noch sehr starkes Interesse hervorruft. Der erste Vorsitzende und sein Stellvertreter werden in ihrem Amt bestätigt.

Oktober 1986

Der Gedanke, eine Begegnungsstätte für alle Mitglieder des Vereins zu schaffen, steht schon lange im Raum. Mit der Übergabe der Verwaltungsnebenstelle der Stadt Düsseldorf an den SSV wird der Traum wahr. Der erste Heimausschuss gründet sich am 16.Mai unter der Leitung von Ute Mann. Am Püttkamp 9 wird das Sportheim eingeweiht. Der Heimausschuss erarbeitet sämtliche Richtlinien für die allgemeine Sicherheit, den Sportlertreff und die Vermietungen. Die erste SSV- Spielgruppe unter der Leitung von Ulrike Erfling wird gegründet. Der Verein übernimmt eine weitere  Rolle in der Gemeinschaft und in der sozialen Verantwortung für die Jüngsten im Stadtteil. Steigende Mitgliederzahlen und damit verbunden, weitere organisatorische Aufgaben erzwingen: die Anschaffung einer EDV – Anlage. Horst Elschner wird zum stellv. Vorsitzenden des Vereins gewählt. Karate ist im Verein angekommen. Am 01. 04. ruft Andreas Bernhardt das Dojo als Übungsgruppe ins Leben.
Die erfolgreiche Teilnahme am Deutschen Turnfest im damals noch geteilten Berlin fand vor einer überwältigenden Kulisse von über 100.000 Menschen statt. Die Fußballabteilung stellt wegen des fehlenden Sportplatzes ihren Sportbetrieb ein. Nachdem im Jahr 1974 die erste Jugendmannschaft gegründet wurde und im Jahr 1982 die zweite Herrenmannschaft dazukam, fehlt es aber immer deutlicher an einem Sportgelände,um an Meisterschaftsspielen teilnehmen zu können.

Teil 2 1987 – 2000

1987

Der Verein bekommt einen neuen Namen. Aus dem „SSV Hasselbeck-Schwarzbach“ wird der „SSV Düsseldorf-Knittkuhl 1972 e.V.“, kurz SSV. Das beschließt die überwiegende Mehrheit der anwesenden Vereinsmitglieder auf der Jahreshauptversammlung am 11. März. Damit ist ein Überbleibsel aus der Zeit vor der Gebietsreform endgültig beseitigt.
Der Redaktionsausschuss gründet sich. Ziel ist es, eine Vereinszeitschrift in das Leben zu rufen, die alle Mitglieder über das Geschehen in „ihrem“ Verein informiert. Rainer Klöpper als Pressewart, Joachim Döring als Anzeigenleiter und Werner Lipfert als Lokalredakteur bringen am 07.07.1987 den ersten Sport-Report heraus. Auf dem oben stehenden Foto sieht man die drei bei einer redaktionellen Sitzung. Die Flasche im Vordergrund dient der „geistigen Erbauung“. Aus vorbildlich moralischen Gründen wurden weitere Flaschen für das Foto entfernt. Ein ausführlicher Bericht über den Sport-Report im Wandel der Zeit erscheint in Heft 3 im Herbst diesen Jahres.

Das Jahr 1987 bleibt vor allem in Erinnerung als ein „Gründerjahr“. Neben der oben erwähnten Vereinszeitung gründet sich  neu im Verein die Schießsportgruppe.

Udo Hesmer wird als erster Fachgruppenleiter gewählt. Ein Jahr später übernimmt Horst Elschner die Leitung, unterstützt von Dieter Suthoff. Der Rechts-und Ehrenausschuss wird gegründet. Peter Happe,Willi Kosmitzki und Christel Holec erarbeiten eine entsprechende Ordnung, welche anstehende Ehrungen und die Beilegung von evtl. Streitigkeiten regelt. Inge Hein übernimmt die Leitung der neu gegründeten Trampolingruppe. Die Rheumagymnastik-Gruppe wird gegründet und expandiert sehr schnell. Daraus erwächst die heute noch bestehende „Wirbelsäulen-bzw.Rückengymnastik“.
Beim Tennenfest im „Gut Knittkuhle“ wird das 15-jährige Bestehen des Vereins gebührend gefeiert. Am 08.11. wird hinter dem Sportheim eine junge Eiche gep? anzt. Sie steht symbolisch für das Gefühl der Zusammengehörigkeit des Vereins und des Ortsteil Knittkuhl. „Wir haben  unsere Wurzeln in diesem Stadtteil“ und „Gemeinsam mögen beide wachsen, stärker werden und gedeihen“, sind die Worte anlässlich der feierlichen P? anzung des jungen Baums.  Er wurde von den Turnmädchen als Erinnerung an die Teilnahme am Deutschen Turnfest im selben Jahr in Berlin mitgebracht.

1988 – 1989

Eine Vorkindergartengruppe wird gegründet. Sie ist gedacht als Ausweichmöglichkeit für diejenigen, die keinen Platz im Kindergarten bekommen haben. Die Fachgruppe „Wandern“ wird gegründet. Im Juli 1988 organisiert und führt Irma Ewers  anfangs für vier „Unentwegte“ Wanderungen in der näheren Umgebung.

Nicht zuletzt dank  der guten und vorausschauenden Organisation spricht sich dieser Termin schnell herum. Die Gruppe wächst und wächst. Sie  versteht sich als Service des Vereins, um durch den offenen Umgang miteinander z.B. neue Mitglieder für den SSV zu gewinnen. Dies ist die Voraussetzung für ein kontinuierliches Ansteigen der Mitgliederzahlen. Die wiederum der Garant für eine gut funktionierende Sportstätte.

Am29.06.1988 begrüßt der SSV sein 1000stes Mitglied. Mit dem Eintritt von Simone Sachs haben wir die magische Zahl erreicht. Die Rheinische Post schreibt dazu: „Eine Zahl mit der die Gründerväter des Vereins vor erst 16 Jahren nie und nimmer gerechnet hätten. Aber ein mit der Zeit gehendes Freizeitsport – Angebot macht es möglich.“ Nicht nur der RP, auch vielen anderen Publikationen ist dieser Erfolg des Vereins eine Meldung wert.

Die Zusammenarbeit mit den St.Sebastianus Schützen in Hubbelrath wird beschlossen. Ein Erfolg für die Beharrlichkeit der Vereinsführung : das lange geforderte Kleinspielfeld (ohne das der heutige Schulhof  gar nicht mehr vorstellbar ist) wird endlich seiner Bestimmung übergeben. „Was lange währt, wird endlich gut !“
Eine Tennisgruppe gründet sich im Frühjahr 1989. 34 Mitglieder ? nanzieren die Gerätebeschaffung und Platzmarkierung aus eigener Tasche. Mit viel Enthusiasmus wird von Valentin Steinmüller auf dem Schulhof ein Tennisfeld „installiert“. Mit ebenso viel Freude wird der weiße Sport betrieben. Aufwand und Nutzen stehen aber bald in keinem günstigen Verhältnis mehr, und so wird dieser Versuch wieder eingestellt.

Susanne Schulte  (heute Babka), wird dem Verein ab 20.05.1989 als  Diplom Sportlehrerin zu Verfügung stehen.  Sport-Report 2/89: „In zwei Jahren muss klargestellt sein, ob der Verein sich eine Teilzeitkraft für den Breitensport leisten kann. Der Sportverein ist einem Dienstleistungsbetrieb gleichzusetzen, ob uns das passt oder nicht.“ Teilnahme des SSV am Landesturnfest in  der „noch“- Bundeshauptstadt Bonn. Die Rechts- und Ehrenordnung wird verabschiedet.

1990

Bei den Ergänzungswahlen zum Vorstand wurde Karl Heinz Altenrichter neuer 2. Vorsitzender. Horst Elschner scheidet als „Vize“ aus. Die politische Wende im anderen Teil Deutschlands bringt dem SSV eine Premiere. Erstmals in seiner Geschichte begrüßt unser Verein Vertreter des „DDR“-Sports als Gäste. Alle Verantwortlichen sind im Vorfeld sehr aufgeregt.

Carmen und Renè Bongort aus LeipzigPaunsdorf besuchen auf Einladung Ernst Manns, durch Vermittlung des DSB, den SSV. Eine „Besichtigung“  „Em Kabüffke“ rundet die Stadtführung ab (siehe Bild unten). Der Besuch dient unter anderem dem Aufbau des Breitensports in Leipzig, der zu Gunsten von Elite Sport-Gruppen und Leistungskadern stark vernachlässigt wird. Im selben Jahr nimmt der SSV  am Deutschen Turnfest in Bochum/Dortmund teil

1991

Auf dem Neujahrsempfang wird erstmalig der Jugendbestenpreis vergeben. Ausgezeichnet wird Markus Beckers. Kriterien für die Verleihung sind: Gute kontinuierliche sportliche Leistungen und einwandfreies sportliches Verhalten. Im Rahmen der Präventivangebote werden die Sparten Hocker- und Wassergymnastik in das Programm aufgenommen. Die Tischtennis-Herren steigen in die 1. Landesliga auf. Der SSV wählt den ersten Frauenbeirat und Ute Mann wird Frauenwartin.

1992

Seit dem 05.März ist der SSV um eine Sportart reicher. Badminton kommt dazu. 14 Interessierte sind am ersten Übungsabend in der Sporthalle im  Gymnasium Gerresheim anwesend. Ernst Ewers und seine Tochter Kirstin kümmern sich um die Spieler und den ordnungsgemäßen Ablauf des Trainings.

Eine  Abordnung des  SSV Knittkuhl macht in diesem Frühjahr einen Gegenbesuch beim SSV Leipzig-Paunsdorf. Unter dem Motto „20 Jahre SSV“ treffen sich 209 Gäste im Tanzsportzentrum Düsseldorf-Grafenberg. Viele Ehrennadeln werden angeheftet und der Abend geht unter Darbietungen fremder Künstler sowie Show-Einlagen aus eigenen Reihen schnell vorbei.

1993

Seit dem 13. Januar hat die GymnastikSensation Callanetics ihren Weg nach Knittkuhl gefunden. Ein revolutionierendes Programm für Bauch-Schenkel-Po verspricht die Er? nderin Callan Pinckney. Sabine Wagner führt bei uns entsprechende Kurse durch. Hieran kann man erkennen, wie schnell der SSV auf neue Trends in allen Bereichen reagieren kann.
In Anerkennung seiner Verdienste um die Förderung des Breitensports erhält der langjährige 1.Vorsitzende Ernst Mann von Richard von Weizsäcker den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. Im November 1993 verstirbt Ernst Mann plötzlich und unerwartet. Er hat seine Arbeit im Verein stets als Dienst am Sport und nicht als persönliche Pro? lierung gesehen. Der Verein behält ihn in würdigem Angedenken.

1994

Karl Heinz Altenrichter wird auf der Jahreshauptversammlung einstimmig zum 1.Vorsitzenden gewählt. Jürgen Schmoll wird sein Stellvertreter. Der SSV nimmt am Deutschen Turnfest in Hamburg teil. Der Seniorenclub wird gegründet. Außer einem regelmäßigen, fröhlichem, und interessierten Zusammensein an der Kaffeetafel im Sportheim, sind noch weitere kulturelle Aktivitäten geplant.
Der  Basketball-Abteilung gelingt es nach ihrer Gründung im Frühjahr, im Herbst desselben Jahres eine ligafähige Mannschaft zusammenzustellen. Die „Kangaroos“ sind geboren und ? ebern sportlichen Leistungen entgegen. Der Landessportbund führt einen Wettbewerb unter allen in NRW erscheinenden Vereinszeitschriften durch. Unter 411 unterschiedlichen Ausgaben belegt der SSV mit seinem Sport-Report den hervorragenden 6.Platz!!!

1995 – 1996

Angebote des SSV im Gesundheits- und Präventivsport werden im Zusammenwirken mit der DAK erstmalig als gebührenp? ichtige Kurse angeboten. Die verständlicherweise anfängliche Kritik weicht aber mehr und mehr der Einsicht, dass der Nutzen für den Verein deutlich die geringen Nachteile für den einzelnen Teilnehmer überwiegt und damit wieder allen Mitgliedern zu gute kommt.
Auf Anregung des ersten Vorsitzenden K.H. Altenrichter werden allen Sportgruppen Paten zur Seite gestellt. Die Kluft zwischen verwaltendem Vorstand und Sporttreibenden wird dadurch abgebaut und es entsteht ein positives Miteinander. Vereinssportwartin Susanne Babka „zieht einen dicken Fisch an Land.“ Madina Ankosi aus Ti? is/Georgien, dritte der UdSSR-Meisterschaften 1990 übernimmt das Training der Rhythmischen Sportgymnastik in unserem Verein.

1997

Der SSV besteht 25 Jahre! Auf der Jahreshauptversammlung wird der geschäftsführende  Vorstand (Karl-Heinz Altenrichter, Jürgen Schmoll, WolfgangFischer) in seinem Amt bestätigt. Die RSG-Mädchen werden Rheinischer Meister. Tobias Mann besteht die Karate Prüfung zum 1. Dan (schwarzer Gürtel). Die Schießsportabteilung feiert ihr „10-jähriges“ mit einem Vogelschießen. Der SSV Sport-Report erscheint als Jubiläumsausgabe.

Am 13.September 1997 ? ndet im Landgasthof Knittkuhle ein festlicher Empfang anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Vereins statt.

Vertreter von Stadt, Kirche, Schule und Politik sowie befreundete Vereine überbringen ihre herzlichen Glückwünsche. Sponsoren und Inserenten unseres Vereins und unserer Vereins-Zeitung sind ebenso eingeladen wie die Turnerinnen Marion Wegener und Inge Hein sowie Volleyballtrainer Ferro Babka, welche Auszeichnungen durch ihre Fachverbände erhalten. Am 20.09. ? ndet dann der große Jubiläumsball statt. Eine bunte Mischung aus fremden und eigenen Darbietungen machten den Abend zu einem Höhepunkt des Jubiläumsjahres.

1998

Die Montagsgruppe der „Jedermänner“ feiert in diesem Jahr ebenfalls ihr 25-jähriges Bestehen. Überragender Höhepunkt des Abends: „Die Glocken von Rom“. Aus ästhetischen Gründen haben wir auf Bildmaterial verzichtet. Die Mädchen der Kunstturnleistungsriege sind immer obenauf.

Die Wandergruppe, geleitet von Irma Ewers, besteht seit 10 Jahren. Karl-Heinz   Altenrichter wird von der Landeshauptstadt Düsseldorf für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit of?ziell geehrt. Jürgen Schmoll wird als 2. Vorsitzender von Friedhelm Köhler abgelöst. Er und seine Frau Gudrun leiten seit 1990 den Tanzclub. Nicht nur im Verein, auch außerhalb hatte der Tanzclub Auftritte. So z.B. beim Martinsball in Gerresheim.

1999

Die SSV Basketballer Kangaroos steigen in die 1.Kreisliga Herren auf. Adolf Er? ing, Kassenwart beim SSV  passt die SSV-Verwaltung an aktuelle EDV-Möglichkeiten an. Der Verein darf das Qualitätslogo „Pluspunkt Gesundheit DTB“ benutzen. Dies gilt für die Kurse Hockergymnastik, Rückengymnastik, Kinderturnen, Eltern-Kind-Turnen und Konditionsgymnastik. Beim Fußball-Jugendturnier des SSV belegen die U16 Mädchen den ersten Platz

Die TT Herren steigen wieder in die 2.Kreisliga auf. Der Kurs „Musikalische Früherziehung“ für Kinder startet. Die Kinder singen, tanzen, hören Musik und machen spielerisch erste Erfahrungen mit Instrumenten. SSV Volleyballerinnen sind Spitze! Die Mädchenmannschaft und die Damenmannschaft holen den Meistertitel. Anlässlich der 10. traditionellen Himmelfahrtswanderung bekommt Irma Ewers  als Wanderführerin die silberne Ehrennadel verliehen.

A. Erfling als 1. und M. Buch übernehmen die Funktion der Kassenwarte. Chr. Fischer und C. Schmidtke haben dieses Amt  abgegeben. Unter der Leitung von G. Kretschmann startet der neue Orientalische Tanzkurs für Kinder. Seit dem Schuljahr 98/99 gibt es Dank des SSV die verlässliche Halbtagsschule. Mitglieder sorgen für die Betreuung, falls Unterrichtsstunden ausfallen. Der SSV erhält vom Landessportbund die Auszeichnung „Der kinderfreundliche Sportverein“.

2000

Als Gäste der Unterrather Karnevalsgesellschaft nimmt der SSV am Düsseldorfer Rosenmontagszug teil. Drei SSV Mädchen und RSG -Talente erhalten vom rheinischen Turnerbund als Dank für gute Leistungen bei Titelkämpfen eine Einladung zu einer Reise in die polnischen Metropolen Warschau und Krakau. Die „Zuckerpuppen“ von der Gruppe Orientalischer Tanz treten erfolgreich beim „Dörpelfest“ in Hubbelrath auf.

Michael Komischke spendiert „seinem“ Verein ein neues Schild für das Sportheim. Damit wird auch nach aussen diese Sport- und Begegnungsstätte hervorragend repräsentiert. Claudia Kalupke organisiert den 1. SSV-Trödelmarkt mit „Kindersachen-Börse“. Die Veranstaltung, getragen von vielen ? eissigen Helfern, ist ein voller Erfolg.

Die Abteilung Jugendfußball löst sich  auf. Es entsteht neben dem SSV der  Fußballclub 1.FC Knittkuhl. Vereinssportlehrerin Susanne Babka wird von OB Joachim Erwin mit dem Förderpreis der Stadt ausgezeichnet. Das Preisgeld sowie die Ehrung erhalten nur drei von insgesamt 24 Vereinen. Ute Mann zieht sich als Frauenbeauftragte zurück und wird künftig „nur noch“ als Seniorenbeauftragte tätig sein.

Im Volleyball lässt eine leichte Formkrise sowohl die weibliche A-Jugend  wie auch die Damen auf den vierten bzw. 7. Platz zurückfallen. Die Trainerin, Susanne Babka, ist „not amused“ und ordnet für die Saisonpause nun zusätzlich jede Woche ein Training auf Sand an. Zum zweiten mal veranstaltet der SSV unter dem Motto: Fit, Fun, Family ein Spiel- und Sportfest als Familiade.

Teil 3 2001 – 2012

2001

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung wird Walter Friedhoff zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Ebenso neu in die Vereinsführung gewählt wurde Christian Fischer als 1. Kassenwart. Seit dem 01.04. ist der SSV auch im Internet vertreten. Die neu

formierte Fachsparte „Tanzen“ wird von Gudrun Köhler geleitet.
Der „Landgasthof Knittkuhl“, unser Gründungslokal feiert sein 25 jähriges Bestehen. Mit Käthe Müller, Alfred Schmidt und Eva Nölke feiern drei aktive 80 -jährige ihren Geburtstag im SSV. Unter der Leitung von Christian Klöhn und Sascha Lipfert gründet sich eine Radwandergruppe und will organisierte Touren in der näheren und weiteren Umgebung durchführen

Am 14.Juni findet in der Sporthalle am Rheinstadion ein internationaler Vergleichswettkampf in der Rhythmischen Sportgymnastik statt. Ausrichter ist der SSV. Die sportlichen Erfolge sowie insgesamt das Bemühen um diese Sportart zahlen sich aus. Düsseldorf (und damit der SSV) erlangen für 4 Jahre die Qualifikation „Landesleistungsstützpunkt NRW“.

Bei den rheinischen RST-Kindermeisterschaften belegen Patrizia Pienski und Joana Esmiel mit je einem 1. Platz und Xenia Popova und Zoe Büdenbender mit einem zweiten und vierten Platz ein hervorragendes Ergebnis für ihren SSV. Der SSV walkt! „Schnelles, bewusstes Gehen in einer korrekten Körperhaltung“, so die offizielle Bezeichnung, findet Anklang bei vielen Mitgliedern. Noch ist von „Nordic“ keine Rede.

Walter Friedhoff führt  zum zweiten Mal den beliebten Sommerlauf durch. Dieter Meyer konstruiert und sponsert den neuen Grill, der uns bis heute hervorragende Dienste leistet. Am 29.11. findet, gefördert durch einen Aufruf des LSB-NRW, ein Aktionsnachmittag unserer Senioren statt. Die Zusammenarbeit aller Übungsleiter ergab ein buntes Programm, das die Aktivitäten aus dem Seniorenbereich wiederspiegelt.

2002

Werner Opitz, Vereinsmitglied und Künstler aus Knittkuhl, gestaltet die „blaue Seite“. Auf Grund reger Nachfrage bietet der SSV wieder Kindertanz an. Die Gruppen “ Mini Dancing Stars“, „Dancing Stars“ und “ V.I.P. Dancers“ finden tollen Anklang. Neu im Verein ist „Power-Walking“ und „Stepp-Aerobic“. Die Kurse werden von Conny Mißler und Alice Gamabat durchgeführt. Bei einer Gala der Rhythmischen Sportgymnastinnen  des Landesleistungszentrums am 12. Juli ist die Weltmeisterin und Silbermedaillengewinnerin Julie Raskina aus Minsk zu Gast. Am 28.09. findet In der „Scheune“ des „Landgasthof Knittkuhl“ ein Jubiläumsempfang aus Anlass des 30-jährigen bestehen des Vereins statt.

2003

Wandel im Vorstand: Karl-Heinz Altenrichter wird als 1. Vorsitzender von seinem bisherigen Stellvertreter Walter Friedhoff abgelöst. Die Mitglieder wählen ihn sowie den zukünftigen 2. Vorsitzenden Chistian Klöhn einstimmig.  Altenrichter empfängt die Auszeichnung als Ehrenmitglied des Vereins. Als Vorstandsmitglieder scheiden aus: Dietmar Peters, Willi Kosmitzki, und Adolf Knaller. Ute Mann scheidet als Frauenbeauftragte ebenfalls aus. Ab sofort ist sie als Seniorenbeauftragte tätig. Irma Ewers tritt am 01.09. als Wanderwartin zurück.

Am 30.03. beteiligt sich der SSV am „Olympiatag in Gerresheim“. Ziel ist es Düsseldorf als „Olympiastadt für 2012“ zu platzieren. Am 05. Juni, bei einem Biwak vor dem SSV – Sportheim, wird eine Zusammenarbeit mit der Hubbelrather St. Sebastianus -Schützenbruderschaft ins Leben gerufen. Ziel ist es, in Zukunft partnerschaftlich zusammenzuarbeiten und bei Veranstanstaltungen gegenseitig Flagge zu zeigen.

Nach den Sommerferien wird in den Räumen der ehemaligen Sparkasse (heute Gesundheitszentrum) eine vom SSV getragene Mittagsbetreuung für Grundschulkinder eingerichtet. Die Basketballabteilung richtet ein Sommercamp aus. Mädchen und Jungen im Alter von 7-16 Jahren trainieren während der Sommerferien an ihren defensiven und offensiven Spielzügen.

Am 30. August geht es bei 30 Grad! im Schatten! wieder einmal um die Wurst beim Grillfest des SSV. Am 30.10. nehmen über 80 Senioren am „Aktionssporttag-Sport der Älteren“ vom LSB NRW teil. Ute Mann und Susanne Babka demonstrieren mit „ihren Alten“, wie eine gute Seniorenarbeit aussehen muss, damit sich alle bei uns im Verein wohl fühlen. Der Tanzclub feiert am 13. Dezember sein 25-jähriges Bestehen.

2004

Am 02. Februar wird der WDR-Sportreporter „Manni“ Breuckmann  Mitglied im SSV. Am 08.Mai sehen über 400 begeisterte Zuschauer auf der Bühne der Waldorfschule in Gerresheim das Musical „Der Traumstein.“ Clarissa Wingefeld hat das Märchen in einer Bühnenfassung entstehen lassen. Ihre Tanzgruppen von den „Mini-Mäusen“ bis hin zu den „VIP-Dancers“ haben stundenlang für ihren großen Auftritt geprobt.

Das Basketball Team „SSV Knittkuhl Kangaroos“ feiert seien 10. Geburtstag. Am 10. Juli „zeigt der SSV Flagge“ bei einem Straßenbahn-Korso in Düsseldorf. Am  09.September ein Highlight bei der weiblichen Volleyball-Jugend: Eine 50köpfige Delegation aus Santiago de Chile ist bei uns zu Besuch. Die Knittkuhler Mädchen bestreiten damit ihr erstes internationales Spiel. Am 27.August findet eine KooperationsVereinbarung zwischen dem von Erika Brakelmann ins Leben gerufenen „Bewegungskindergarten“ und dem SSV statt.

Ernst Ewers gibt beim Badminton die Gruppenleitung an Christian Klöhn ab. Ursel Müller ruft eine Badminton-Kindergruppe ins Leben. Am 18.12. belegen unsere kleinen Basketballer  bei einem U10-Turnier in Remscheid, dem ersten Wettkampf ihres Lebens, einen sensationellen 3. Platz.

2005

Ab dem 18. Februar bietet der SSV ein neues Bewegungsprogramm für übergewichtige Kinder im Grundschulalter an. Unter dem Motto „Schwer Mobil“ startet das Projekt gegen überflüssige Pfunde. Die „Ski-Stöcke“ sind da! Unter der Leitung von Alice Gambalat geht ein Nordic – Walking – Kurs an den Start. Die Zeitschrift „DeutschesTurnen „, amtliches Organ des DTB zeichnet die Titelseite des Sport-Report 2/2005 als Titelseite des Monats aus. Beim RSG-Henkel-Weltcup am 23. und 24.09. ist der SSV mit über 40 Mitgliedern im Bereich der Verpflegung und Organisation dabei.

2006

Im März wird Joachim Döring neuer Seniorenbeauftragter. Am 26.04. wird dem SSV der Förderpreis der Landeshauptstadt für herausragendes ehrenamtliches Engagement verliehen. Die Tischtennis-Herren steigen in die 1.Kreisklasse auf. Der SSV und die evang.Kirche richten das erste Public-Viewing  in Knittkuhl aus. Claudia Krause und ihre Turngruppen erzielen respektable Platzierungen: Dritte Plätze für Emma Baumbach und Paula Kuhlmann bei der Fördergruppe Turnen Wahl-4 Wettkampf in Neuß-Norf. Unsere Trampolin-Turner erringen mit ihrer Trainerin Susanne Babka zwei erste (Jasmina Buchloh und Anna Cervo) und weitere vordere Plätze. Beim Mini-Mäuse-Cup in Meerbusch-Büderich starteten 7 Mädels (und ein Affe) mit gutem Erfolg.

Nach mehr als 10 Jahren stehen die TT-Herren wieder im Pokalfinale des Kreises Düsseldorf. Wegen der erwarteten Niederlage war die Freude über die Vizemeisterschaft besonders groß . „20 Jahre Heimausschuss“ ist  ein Grund, es sich mal selber so richtig gut gehen zu lassen, z.B. mit einem Tagesausflug nach Bingen.

2007

Am 03.03. präsentiert der SSV die erste eigene „Orientalische Tanzshow“ vor über 150 begeisterten Zuschauern in der Aula des Gymnasions Am Poth . Am 10.03. sichern sich  die Mädchen der Volleyball A-Jugend mit einem sensationellen 2:0 Sieg über den Favoriten Angermund den 3.Platz ihrer Tabelle. Am 05.05. gewinnt das SSV-Team die Düsseldorfer Mannschaftsmeisterschaft im Trampolinturnen. Am 08.08. wird die Vierfachsporthalle im Marie-Curie-Gymnasion offiziell eingeweiht. Der vom SSV betriebene Landesleistungsstützpunkt RSG sowie die Basketballer des SSV trainieren jetzt in dieser tollen Sportstätte. Die Sportschützen feiern ihr 20-jähriges Bestehen mit einer Fahrt nach Königswinter. Die „Karate-Urgesteine“ Dirk Feller und Tobias Mann erreichen den 2.Meistergrad. Das Sportreport-Redaktionsteam bestehend aus Rainer Klöpper, Joachim Döring und Werner Lipfert, arbeitet nun seit 20 Jahren zusammen. Erste Gedanken an eine Veränderung im Redaktionsstab kommen auf.

Seit dem Herbst gibt es wieder eine Leichtathletik Gruppe. Für Kinder ab 8 Jahren wird auf den Sportflächen der Bergischen Kaserne ein Training angeboten. Im Oktober ist es soweit! Der SSV hat eine DEUTSCHE MEISTERIN in seinen Reihen. Jana Babka holt zusammen mit 5 weiteren Sportlerinnen des TSV Bayer 04 Leverkusen den ersten Platz im Gruppenwettkampf in der JuniorinnenLeistungsklasse.

2008

Der SSV räumt ab! Die Gymnastinnen der RSG beherrschen die Essener Stadtmeisterschaften. Sie belegen alle 1., zwei 2. und zwei 3. Plätze. Ebenso belegten die Mädchen bei den Rheinischen Meisterschaften hervorragende Plätze. Der RSG – Stützpunkt wird am 08.06. als DTB Turn-Talentschule ausgezeichnet. Wir haben eine neue Volleyballgruppe. Susanne Babka startet in die neue Saison mit einer weiblichen D-Jugend. Am 23.08. wird der SSV Partnerverein des 1. Basketballbundesligisten “ Düsseldorf Giants“. Der orientalische Tanz feiert sein 10-jähriges Bestehen im SSV. Von Anfang an dabei : Claudia Kalupke und Christine Bartels.

2009

Der Seniorentreff im SSV blickt auf 15 Jahre „frisch-fromm-fröhlich-frei“ zurück, wie es Ute Mann am Anfang als Motto in den Raum stellte. Bei der Jahreshauptversammlung am 27.03. kommt es zu einem Wechsel in der „Kasse“. Ingrid Klose und Christian Fischer werden von Jürgen Kalupke und Lars Blaesing abgelöst. Joachim Büchner übernimmt von Jan Röttig die Leitung der Jedermann-Badmintongruppe.

Wieder vordere Plätze für die Gymnastinnen des SSV bei den Essener Stadtmeisterschaften. Herzlichen Glückwunsch für Martina Lage, Renata Kirzhner und Julia Proust. Beim Mini-Mäuse Cup belegt Milena Krause in ihrem Jahrgang den ersten Platz. Bei den Rheinischen Kindermeisterschaften belegen Valeriya Savelyeva und Jennifer Young  (jeweils in ihrer Altersklasse) souverän den ersten Platz.

Die Gesundheitswochen im SSV sind ein voller Erfolg. Gesundheitspässe werden an Mitglieder ausgegeben und fleißig Unterschriften gesammelt als Beleg für absolviertes Training. Margitta Fuck hat an 23 Angeboten in vier Woche teilgenommen und steht damit als „Siegerin“ fest. Ab Oktober gibt es Ballet im SSV. Übungen an der Stange sowie in der Mitte sollen Haltung trainieren und Spaß machen.

2010

Knittkuhl und der SSV haben einen eigenen „Song“. Beim Neujahrsempfang am 17.01 stellt der „vereinseigene Hofkonditor“ Manfred Haupts die Hymne für Knittkuhl vor mit dem Refrain: „ Ich bin so froh, ein Knittkuhler zu sein!“ Nach dem Dreifach-Triumph bei den Essener Stadtmeisterschaften belegen Valeriya Savelyeva, Nicole Pastuhova und Marina Lage auch bei den Rheinischen Meisterschaften „goldenePlätze“.

Am Pfingstwochenende finden in der Mehrfachhalle in Gerresheim die Deutschen Meisterschaften in der RSG statt. Ausrichter und Organisator ist der SSV. Neben den sportlichen Erfolgen freut sich der Vorstand um Walter Friedhoff und Christian Klöhn über einen einwandfreien Ablauf der Veranstaltung. Nahezu 100 Helfer haben  mit großartigem Engagement dazu beigetragen.

Die neuen Reha -Sportgruppen in anerkannter und zertifizierter Form bereichern das Sportangebot. Bei vielen orthopädischen oder internistischen Erkrankungen kann hier geholfen werden. Bei der Gymmotion 2010 ist der SSV mit Aktiven und Helfern vertreten. Ihr Catering versorgt sowohl Aktive wie Helfer. Die „Läufer“ des SSV, Andreas, Jan und Felix Röttig, Jörg Handor und Christian Klöhn (Nadine Klöhn ist verletzt) nehmen zum ersten Mal am Düsseldorfer KÖ-Lauf teil.

In Würdigung für seine langjährige Mitarbeit beim Rheinischen Turnerbund erhält der 1. Vorsitzende Walter Friedhoff die RTB-Ehrennadel. Der Dezember ist der schneereichste Monat. Ganz Knittkuhl und Umgebung sind eine einzige weiße Schneelandschaft. Das Buffet für den letzten Stammtisch im Jahr muss per Schlitten ins Sportheim transportiert werden. Nur die Rentiere fehlen noch!

2011

Am 27.01. feiert Käthe Müller, unser ältestes aktives Mitglied ihren 90. Geburtstag.  Der Festausschuss gründet sich. Susanne Babka, Nadine Klöhn, Karl Heinz Altenrichter, Jörg Handor , Christian Klöhn und Volker Peters übernehmen in einer Gründungsversammlung die Aufgabe, die „Festlichkeiten“ des Jubiläumsjahres zu planen, zu organisieren und zu steuern. Im Bild unten ein Ausschnitt von der Versammlung.

RSG ist erfolgreich im In- und Ausland. Podiumsplätze gibt es für unsere kleineren und größeren Turnerinnen. Die Volleyballmädchen haben es geschafft! Ruth Buchloh, Clara Erasmus, Swantje Hansen, Paula Kuhlmann, Caroline Sautré, Maja Schirmer und Antonia Schubert erringen die  Meisterschaft in ihrer Spielklasse U14. Beim Grafenberger Waldlauf holt der SSV mit 33 Teilnehmern den Gruppenpokal für die stärkste Fraktion.

Während des Grillfestes am 24.09. werden den Gästen und der Presse die Postkarten – Sammelaktion „SSV sammelt SSV“ vorgestellt. Anfang November unterzeichnen Susanne Babka  und Christian Klöhn  mit dem Vermieter Andreas Diergarten den Mietvertrag für das neue Gesundheitszentrum, Am Schultersbusch 3. Bereits November beginnen die Umbauarbeiten.

Das Nikolausturnen im Dezember steht bereits unter dem Vorzeichen des Jubiläums. Bei diesem Anlass präsentieren bei einer „Generalprobe“ die einzelnen Gruppen des SSV die Sportarten, die in unserem Verein angeboten werden, vor den zahlreichen begeisterten Zuschauern.

2012

„40 Jahre – Mein Verein“. Unter dieses Motto stellt der Festausschuss das Vereinsjubiläum. Beim Jubiläumsempfang werden am 04.02. auf den Tag genau 40 Jahre nach der Gründung des Vereins vor ca. 140 geladenen Gästen die Stationen des SSV noch einmal aufgezeigt. Vertreter aus Politik, Verwaltung, Kirche, Sportverbänden und befreundeten Vereinen überbringen Glückwünsche. Unsere unterschiedlichen Sportgruppen präsentieren in einem  von Susanne Babka gestalteten Vorführblock ihr gesamtes Repertoire. Unsere Vereinsportlehrerin erhält an diesem Tag die golden Ehrennadel des SSV für ihr außerordentliches Engagement in den letzen 25 Jahren. Anlässlich des Jubiläums erhält die Vereinszeitschrift des SSV, der "SPORT REPORT", sein neues Gesicht.

Bei der Mitgliederversammlung am 24.03. wird Walter Friedhoff im SSV-Vorsitz von Christian Klöhn abgelöst. Sein Stellvertreter als 2. Vorsitzender wird Oliver Brinks. Ebenfalls neu in den Vorstand gewählt wird Dr. Wolfgang Gruß als Schriftleiter. Die restlichen Vorstandsposten bleiben unverändert. Walter Friedhoff erhält die Ehrenmitgliedschaft im SSV.

Die Senioren - Tanzgruppe löst sich auf. Von Herbst 1995 bis Ende 2012 bestand diese Gruppe unter der engagierten Leitung von Marianne Meißner. Aus gesundheitlichen Gründen wurde die anfänglich alle 14 Tage stattfindende Veranstaltung nur noch monatlich aufgerufen. 

Der SSV ist mit einem Karnevalswagen am Veedelszoch in Gerresheim vertreten. Der  SSV beginnt am 31.03. mit seinem bisher größten  RSG-Teilnehmerfeld  den 4.internationalen Wettbewerb in Gerresheim. Der ersten Mannschaft der TT-Herren gelingt der Aufstieg in die 1. Kreisklasse. Mit einem Tag der offenen Tür  eröffnet der SSV am 04.03. sein neues Sport -und Gesundheitszentrum in Knittkuhl. Damit geht ein langer gehegter Wunsch in Erfüllung.

Das Jubiläumssportfest am 02.und 03.06. ist ein  Erfolg,  auch wenn Petrus am 2.Tag nicht mitspielt. Die vielen unterschiedlichen Aktivitäten am sonnigen Samstag kommen bei großen und kleinen Besuchern hervorragend an. Vorführungen im Freien und in der Halle, die  Feuerwehr und das vielseitige Angebot an Speisen und Getränken begeistern unsere Besucher. Das „Heimweh nach 40629 T-Shirt“ ist der Renner. Am Abend ziehen Siggi Björns und Keith Hopcroft alle tanzwütigen Zuschauer in ihren Bann.

Beim Sonntags-Frühschoppen in der Halle begeistern die „Orig. Egerländer Gold“ die Zuschauer. Am Nachmittag reißt der Kasper die Kinder zu Beifallsstürmen hin. Danach steigen die Luftballons in den fast sonnigen Himmel. Beim 70´er Jahre Stammtisch am 25.10. stehen eindeutig die Mettigel, Tomatenpilze und der „Toast Hawaii“ im Vordergrund. Die Musik aus diesen Jahren und die Kleidung der „Mannschaft“ tragen zum Gelingen des Abends bei.

Am 03.11.2012 stand mit unserem Jubiläumsball der große Höhepunkt unseres Jubiläumsjahres auf dem Programm. Apropos Programm : Harry Heib und DEE - Band begleiteten duch den Abend. Mathias Rauch , deutscher Meister der Magier auf der Bühne und Sascha Bonin an den Tischen verzauberten alle. Gaby Kretschmann hingegen bezauberte die Zuschauer mit zwei Solotänzen aus 1001 Nacht. Bei der Tombola gab es einige Überraschungen. So wurden z.B. gewonnen : einmal Hecke schneiden oder Fenster putzen am Vereinsheim. Nach  Absingen der Knittkuhl - Hymne ( gedichtet und "kopmponiert" von Manfred Haupts)  wurde es ernst: das Licht wurde gedimmt, Bodyguards betraten den Raum und machten unter Abspielen der Nationalhymne den Weg frei für SIE. Angela Merkel ( Sabine Wiegand , auch bekannt als dat Rosi) betrat die Bühne und richtete Grußworte an den Verein. Danach wurde geschwoft bis das Licht ausging. Da die rheinbahn unseren bestelletenextra - Bus  ve r g e s s e n hatte. orderte derVortsand großraumtaxen und alle kamen sicher nach Hause. Das Nikolausturnen bildete wie nun schon seit vielen jahren den Abschluß unsere Sportjahres. Eltern, Brüder und Schwestern, Omas und Opas ,Tanten und Onkel schauten begeistert zu , was bei den vielen Übungseinheiten das ganze Jahr über herausgekommen ist.

 

Teil 4 2013 – 2018

2013

Beim Neujahrsempfang am 06. Januar kommen nicht die heiligen drei Könige, sondern die geladenen Mitglieder in das neue Sport&Gesundheitszentrum. Ein Jahr zuvor starteten der Umbau, der Ausbau und die Feinarbeiten für unsere neue Sportstätte. Zahlreiche Gäste aus Politik, Verwaltung, Verbänden, Vereinen, nicht zuletzt aus dem SSV,  folgen mit viel Schmunzeln dem von unserem 1. Vorsitzenden Christian Klöhn geschlagenem Bogen über das vergangene Jahr. Zwei Mitglieder erhalten die Ehrung für 25 Jahre Mitgliedschaft im Verein ( die anderen sind nicht anwesend). Jörg Handor, der Mann für alle Fälle beim SSV und Emely Peters, die Herrin über die Mitgliederverwaltung. Auch die neu zusammengesetzte Redaktion des Sport Report  ( Joachim Döring, Dr. Wolfgang Gruß, Peter Klöhn und Volker Peters ) werden für ihre Arbeit im Jubiläumsjahr sowie bei der Umstellung des Heftes geehrt.

Die ordentliche Mitgliederversammlung am 15. März verläuft unter der Leitung des 2.Vorsitzenden Oliver Brinks ( der 1. Vorsitzende ist beruflich verhindert, aber per Video zugeschaltet ) gemäß der 14 Tagesordnungspunkte reibungslos perfekt.

Die Abteilung RSG nimmt an den Essener Stadtmeisterschaften und den Rheinischen Meisterschaften teil. Als Ausrichter empfängt der SSV die Teilnehmer der Jubiläumsausgabe des 5. internationalen City - Cup. Ebenfalls an den Start geht es in Warschau und beim Deutschen Internationalen Turnfest in Mannheim. Die Schülermeisterschaften in Bremen und die Rheinische Kindermeisterschaft runden das RSG - Sportjahr ab.

Für die Tischtennisabteilung endet der Saisonabschluss versöhnlich. Die 1. Mannschaft besiegt TTC Union klar und belegt in der 1. Kreisklasse Platz 9. Die 2. Mannschaft besiegt Agon 09 und belegt den 10. Platz in der 3. Kreisklasse. Der alte und neue Vereinsmeister heißt Carsten Steinröder.                                        

Der SSV richtet unter der Leitung von Gaby Kretschmann den orientalischen Kinder- und Jugendtanz Wettbewerb in der Aula des Gymnasium Am Poth aus. 14 Gruppen mit Mädchen im Alter zwischen 7 und 17 Jahren sind am Start.                                              

Die Volleyballmannschaft der weiblichen Jugend kann in dieser Saison einen guten Mittelplatz erkämpfen.                                    

Beim alljährlich stattfindenden Metro-Marathon sind 2 Staffeln des SSV dabei. Andreas Röttig ( er startet sogar in beiden Staffeln), Christian Klöhn, Lars Blaesing, Jan Röttig, Anja Weikamp, Klaus Brandhuber und Alexander Richter laufen in ein gutes Mittelfeld von über 2000 Staffeln. 

Das SEPA Verfahren wird den Zahlungsverkehr in Europa vereinheitlichen und vereinfachen. Für den SSV gilt es im Vorfeld einige Schritte zu absolvieren, um dieses Verfahren nutzen zu können. Wir sind gesetzlich dazu verpflichtet, jedem unserer Mitglieder dies in Briefform mitzuteilen. 

Wir richten in der Schulsporthalle einen Freundschaftswettkampf im Turnen aus. Teilnehmer sind neben uns, der Gerresheimer TV 1883 und der TUS Erkrath 1930 e.V. Vom 1. bis zum 5. Platz waren unsere Turnerinnen in allen Leistungsgruppen vertreten. 

Bei den Sportabzeichen für Erwachsene sind wir mit 10 goldenen und 6 silbernen Ehrennadeln vertreten.

Wir sind beim Grafenberger Waldlauf mit 27 Teilnehmern am Start und holen zum dritten Mal hintereinander den Pokal für den Verein mit der höchsten Anzahl an Sportlern.                                      

Eine " never ending Story" findet doch noch einen guten Abschluss : Die Rampe am Sportheim ist fertiggestellt.                            

Die Jedermann - Montagsgruppe feiert in der Trattoria da Franco ihr 40 jähriges Jubiläum.

2014

Der SSV eröffnet das Sportjahr traditionell mit dem Neujahrsempfang. Schwerpunkt sind diesmal die ehrenamtlichen Helfer und ihre Bedeutung für ein intaktes Vereinsleben.   

In den Osterferien starten  umfangreiche (Er)Neuerungen im und am Sportheim. Das Dach wird durch eine Spezial - Firma sowie ehrenamtliche Helfer ( siehe Neujahrsempfang) renoviert. Die Erneuerung der Elektrik und die neue Kühlzelle runden das Instandsetzungsprogramm ab.                                                                                                                                                                              

Sowohl die erste als auch die zweite Mannschaft der Tischtennisabteilung starten gut in die Saison. Fünf neue Spieler vervollständigen die Teams. Neuer Vereinsmeister wird Bernd Schaller.                                                                                                               

Im Mai wird aus dem "Dorffest" das erste Stadtteilfest.  Der 50. Düsseldorfer Stadtteil Knittkuhl feiert dieses Fest auf dem Gelände der Grundschule Knittkuhl. Im Vorfeld machen sich der SSV, die Kindergärten beider Konfessionen, die Schule, beide Kirchengemeinden, die Awo, das Lesecafé, die Musikschule, die Schülerhilfe, der Drachenbootverein sowie der Aero-Club Gedanken zur Gestaltung des Festes. Herausgekommen ist eine Veranstaltung, an die sich viele gerne erinnern werden. Der Oberbürgermeister Dirk Elbers, der Bezirksvorsteher Hanno Bremer sowie Prof.Dr. Rudi Voller und Thomas Jarzombek überreichen das neue Ortsschild  und gratulieren Knittkuhl zu seinen Menschen und dem Miteinander in diesem alten und neuen Stadtteil.                                        

Die weibliche Jugend Volleyball schließt mit einem guten dritten Platz ab.                                                                                                 

Beim Metro-Marathon sind wieder 8 Läuferinnen und Läufer mit 2 Staffeln dabei: Nadine und Christian Klöhn, Jan und Andreas Röttig, Ingo Listmann, Lars Blaesing, Klaus Brandstätter und Nina Brinks.                                                                                                 

Ute Mann leitet seit 20 jahren den Seniorentreff donnerstags im Sportheim.                                                                                           

Für die Mädchen und das Trainerteam der RSG sind die Teilnahme am Internationalen Waves-Cup in Kiel, dem internationalenTurnier in Mol/Belgien, die Regionalmeisterschaften und der Deutschlandcup "Zwischenstationen" auf dem Weg zum Bundesfinale/Talentsichtung der Schülerinnen in der Leistungsklasse. Der SSV als Gastgeber erwartet 115 Gymnastinnen aus ganz Deutschland. 

Der Tagesausflug  der Sportschützen nach Brügge wird mit einem Mercedes-Oldtimer-Bus Baujahr 1969 durchgeführt.    

Im September feiert der Orientalische Tanzclub mit einem Auftritt in der Aula des Gymnasium Gerresheim sein 15-jähriges Bestehen.

2015

Bei der ordentlichen Mitgliederversammlung ersetzt Lars Bläsing als 1. Kassierer den ausscheidenden Jürgen Kalupke. Vanessa Funke übernimmt für ihn die Stelle der 2.Kassiererin.

Am 1. April (!!!) präsentieren Christian Klöhn, Jörg Handor, Michael Scherf und der Oberbürgermeister Thomas Geisel den Plan der Erweiterung der U-Bahn im Düsseldorfer Osten. Beim Osterfrühstück wurde dann der erste Spatenstich gesetzt.

Vier Karate Sportler des SSV legen ihre Schwarzgurt - Prüfungen ab. Dirk Feller und Thomas Kuhn bestanden ihren 3. Dan. Felix Roettig legte seine Prüfung zum 2. Dan ab und Sabine Küpper bestand ihre Prüfung zum 1. Dan. Das Karate im SSV befindet sich damit auf einem sehr guten Niveau.

Erstmals wird im Verein Qi Gong, die sanfte Atem- und Bewegungsgymnastik angeboten.

Mit dem Gewinn der Kreismeisterschaft sichern sich die Basketballer den Aufstieg in die Bezirksliga.

Beim Metro-Marathon waren mit Nina Brinks, Klaus Brandhuber, Jan Roettig, Nina Schön, Nadine Klöhn, Andreas Roettig, Christian Klöhn und Madlen Brandhuber 2 Mannschaften des SSV am Start.

Die 1. Mannschaft der Tischtennis - Abteilung sichert sich ihren  Platz in der 1. Kreisklasse. Carsten Steinröder wird Vereinsmeister/ Einzel und Ralf Wiesemann und Dirk Crevaux belegen den ersten Platz im Doppel.

Unser Vereinsheim wurde "auf Vordermann" gebracht. Von Donnerstag, dem 30.07. bis Sonntag, den 02.08. wurde in der Zeit von 09:00 Uhr morgens bis mindestens 18:00 Uhr abends malocht, was das Zeug hielt. Das Ergebnis war ein im ganz neuen Mahagoni-Glanz erstrahlendes Haus.

Zum 7. Mal richtet der Leistungsstützpunkt Düsseldorf den internationalen City Cup in der Rhythmischen Sportgymnastik aus. Für alle beteiligten Helferinnen und Helfer sind diese zwei Tage immer wieder eine besondere Herausforderung. Gilt es doch unsere Gäste aus aller Herren Länder zufriedenzustellen. Mit dabei waren Delegationen aus Estland, Belgien, Lettland und Litauen, Schweden, Dänemark und Österreich. Die weiteste Anreise hatten aber die Sportlerinnen aus Israel und Namibia.

2016

Die Jahreshauptversammlung begann mit einem Paukenschlag. Der 1. Vorsitzende , Christian Klöhn,  verkündete, dass der Finanzplan für 2016 nicht realisiert werden konnte. -Pause- Diese Vorgabe wurde um 10.000 € verfehlt. -Pause- Nach oben. Wir  waren gut in der Gewinnzone. Daraus resultierten dann unter anderem die Erneuerung der EDV-Anlage sowie ein  neuer Vertrag über die Anmietung des Gesundheitszentrums.

Im Juli ehrte der Stadt-Sportbund-Düsseldorf Jana Babka für ihre Verdienste als Jugendwartin sowie ihre Leistungen in der Kinder-und Jugendarbeit. Als aktive Gymnastin ( 2 Deutsche Meistertitel in der Gruppe ) begann sie früh bei uns im Verein mit der Rhythmischen Sportgymnastik. Heute ist sie als Trainerin bei uns und als Kampfrichterin und im technischen Komitee beim RTB tätig.

Die Basketballabteilung stabilisiert sich. Ohne eine Niederlage konnte die 2. Herrenmannschaft den Aufstieg in die Bezirksliga perfekt machen.

Seit Anfang des Jahres rollt der Ball wieder beim Fußballtraining in der Sporthalle der Grundschule Knittkuhl. Tim Niemann und Madlen Erbendruth haben das Training der Jungen und Mädchen ab 6 Jahren übernommen.

Eine unserer ältesten Sportarten, Tischtennis, zeigte in 2016 eine positive Entwicklung. Der Spielbetrieb mit 3 Mannschaften ist fest etabliert und auch im Kinder- und Jugendbereich zeugt eine höhere Teilnehmerzahl von regem Interesse.

Die Sportstätte Gesundheitszentrum wird immer wichtiger , die Anzahl der Übungsstunden nimmt immer weiter zu.

Die Abteilung Karate feiert dieses Jahr ihr 30jähriges Bestehen. Die kleine aber hochrangige  ( schwarze und braune Gürtel) Gruppe wird von Martin Nienhaus trainiert.

Die Gruppe Mittwochs-Volleyball unter der Leitung von Heinz Wallraff stabilisiert sich , auch Dank eines "harten Kerns" auf ca. 8-16 Spieler.

Die Gymnastinnen des SSV haben an vielen regionalen, nationalen und internationalen stark besetzten Wettkämpfen teilgenommen. Eine Menge gewonnener Pokale und Medaillen sind das Ergebnis der gemeinsamen harten Arbeit unserer Mädels und des gesamten Trainer-Teams.

Im November startet unter dem Namen KIS ( Künstler im Sportverein) etwas ganz Neues. Ab sofort spielen wir in unserem Vereinsheim, Am Püttkamp 9, Theater. Den Auftakt macht ein Kasperl-Theater für die kleinen und ein Kinder-Zauber-Theater für die größeren Kinder. Neben den Vorstellungen für Kinder sind auch Kabarett und Comedy Veranstaltungen für Erwachsene geplant. Mit dieser Reihe von Veranstaltungen präsentiert sich der Verein über den Sportbetrieb hinaus einem breitem Publikum.

2017

Auch im dritten Jahr in Folge konnte die erste Herrenmannschaft / Basketball unseres Vereins einen Aufstieg in die Landesliga feiern. Auch die zweite Mannschaft war erfolgreich und konnte ihren Platz in der Bezirksliga behalten. Wiebke Heiss erwirbt die Trainer-C Lizenz.

Bei bestem Laufwetter um  die 20 Grad traten zwei Staffeln beim Metro-Marathon an. Staffel 1 mit Jan Roettig, Klaus Brandhuber, Madlen Erbendruth und Markus Johannknecht belegten einen tollen 309. Platz von 3000 Staffeln mit einer Zeit von 03:35:31. Staffel 2 mit Nina Schön, Nina Brinks, Christian Klöhn und Andreas Roettig schafften mit 04:25:47 eine persönlich gute Leistung.

Im April stieg im Gerresheimer Marie-Curie-Gymnasium bereits zum neunten Mal der Internationale City Cup der Rhythmischen Sportgymnastik unter unserer Federführung. Über 80 Gymnastinnen aus sechs Nationen und 15 verschiedenen Vereinen nahmen daran teil. Neben den vielen Athleten aus den deutschen Leistungszentren waren zwei Delegationen aus der Gymnastik Hochburg Moskau, sowie Sportlerinnen aus Dänemark, Luxemburg, Belgien und den Niederlanden zu Gast. Viermal Gold und zweimal Silber gab es für die Sportgymnastinnen aus Knittkuhl.

Die erste Mannschaft Tischtennis schloß die Saison mit dem 8.Platz in der 1. Kreisklasse ab, die "Zwote" als Zehnter in der 2. Kreisklasse, die dritte Mannschaft wurde Neunter in der 3. Kreisklasse. Vereinsmeister/Einzel  wurde Michael Bensberg.

Im April fuhren unsere Badmintonmädchen zu dritten Mal nach Heimerzheim ( Rhein-Sieg-Kreis) zum "Kükencup". Hannah Söllner belegte einen tollen 6. Platz. Marietta Rott erkämpfte sich einen super 8. Platz und Shania Geng war zum ersten mal dabei und überraschte mit Platz 11, dicht gefolgt von Valerie Andres auf einem guten 12. Platz.

Unsere Turnerinnen und unser Turner Timo Krause waren im April und Mai an fast jedem Wochenende zu Wettkäpfen unterwegs.

Im Frühjahr war es endlich soweit. Die Elektroverteilung im Vereinsheim war "fällig". Unter der konzeptionellen Leitung von Jan Roettig wurde der neue "Sicherungsschrank" eingebaut. Jetzt können wir wieder richtig "aufdrehen".

Anlässlich des Jubiläums "30 Jahre Gründung der Schiesssportabteilung" veranstalteten die Mitglieder der Kleinkaliberabteilung und die Luftgewehrschützen wieder einmal ein Vogelschiessen. Nach ca. 260 Schuss fiel das letzte Teil des armen Vogels.

KIS " Künstler im Sportverein" löste das Versprechen ein, auch Theater für Erwachsene auf die Bühne zu bringen. " Ja ! Wir haben inzwischen eine richtige Bühne". Zwei Europaletten fest miteinander verschraubt, darauf ein grauer Teppichboden und fertig sind die Bretter, die die Welt bedeuten. Emely Peters nähte aus dunkelrotem Samt den Hintergrund-Vorhang. Der Verein schaffte eine professionelle Beleuchtungsanlage an...und fertig war das "Theater am Püttkamp 9". Manes Meckenstock ( ausverkauft) , eine Düsseldorfer Größe,  sowie Harry Heib als " Heinz-Allein, Der Unterhalter" waren unsere ersten Künstler, die unsere Gäste im brandneuen kulturellen Hot-Spot in Knittkuhl zu Begeisterungsstürmen hinrissen. Einhellige Meinung : Bitte mehr davon!

2018

Im Frühjahr lag der maßgebliche Schwerpunkt auf drei von uns ausgerichteten Turnieren in der Rhythmischen Sportgymnastik. Als Highlight haben wir im Juni das dreitägige Bundesfinale ausgerichtet. Zu Gast bei dieser Veranstaltung war auch der Oberbürgemeister der Stadt Düsseldorf, Thomas Geisel.

Der 1. Vorsitzende Christian Klöhn betont im zweiten Heft des Sport-Report, wie stolz und dankbar er und seine Vorstandskollegen/Innen für die vielen helfenden Hände sind, ohne die solche Veranstaltungen nicht erfolgreich durchgeführt werden könnten.

In der ordentlichen Mitgliederversammlung wurde der langjährige erste Kassierer Lars Blaesing verabschiedet. Ihm folgte Vanessa Funke ( bisher zweite Kassiererin ) nach. Neue zweite Kassiererin wurde Tanja Coenen.

Einen Pokal für ihre besonderen Verdienste als Übungsleiterin und Kamprichterin im Verein erhielt Jana Babka ( ehemalige Deutsche Meisterin in der Gruppe RSG ).

Dirk Aderhold wurde bei den TT Meisterschaften Vereinsmeister 2018 im Einzel. Im Doppel siegten Dirk Aderhold und Markus Erhard.

Der Seniorentreff unter der Leitung von Ute Mann feierte mit rund 50 Teilnehmern im Vereinsheim sein 25jähriges Bestehen.

Unser derzeit einziger "Marathon-Man" Achim Schmidt wird nach 2017 auch in diesem Jahr "ungeschlagen" Vereinsmeister. Er war in 2018 im April in Düsseldorf beim Metro- Marathon ( 3 Std.24), im Juni beim 35. Rhein-Ruhr-Marathon in Duisburg ( 3 Std. 30 ), im September beim Berlin-Marathon ( 3 Std. 46 ) und im Oktober beim RheinEnergie - Marathon in Köln am Start. Wer richtig mitgezählt hat : das waren vier ( ! ) Marathonläufe in einem Jahr.

Die Turnerinnen des SSV nahmen an den Verbandsmeisterschaften ( ausgerichtet von SG Kaarst und SSV Knittkuhl ) teil. Chiara Brandhuber ( 5. Platz ), Ricarda Alt ( 10. Platz ), Milena Krause ( 6.Platz ), Luise Siepmann und Dinah Lenz ( 8.Platz ), Eliy Laux  (9.Platz ) und Filippa Krause ( 2. Platz ) haben uns hervorragend verteten.

Die Badmintonspieler des SSV belegten in diversen Turnieren mittlere bis gute und sehr gute Plätze. Ein toller Ausblick auf weitere Erfolge.

Im November feierten die erwachsenen Tänzerinnen der orientalischen Tanzgruppen ihr 20 jähriges Jubiläum.

Susan Kent war der "Star" der Reihe KIS - Künstler im Sportverein,  im November im ausverkauften Vereinsheim. Sie vesetzte ihr begeistertes Publikum mit über 20 live gesungen Parodien ( von Trude Herr bis Madonna ) in ausgelassene Stimmung.

Für alle größeren Kinder hatten wir einen neuen Zauberer bei uns. Für die Kleinen war wieder einmal der Kasperl da und verbreitete Frohsinn und vorweihnachtliche Stimmung.

Das Weihnachtsturnen in der großen Sporthalle bildete wie immer den Abschluss des Sportjahres im SSV. Wie jedes Jahr war der Tanz der kleinen Schneemänner der herausragende Programmpunkt.

ohne Titel

zum Seitenanfang